Haben Sie schwer zu klebende Untergründe und Materialien mit hoher oder besonders niedriger Oberflächenenergie?

Mit unseren 3M™ Produkten finden wir für jede Herausforderung die passende Lösung. In drei neuen Broschüren informieren wir über die Vorteile und Gestaltungsmöglichkeiten, um Ihre Ideen Realität werden zu lassen.

Neugierig geworden? Wir erklären Ihnen mit unseren 3M™ Informationsbroschüren welchen Klebstoff Sie für Ihren Untergrund benötigen.

Warum klebt Kleber, warum das Klebeband? Wie testet man die Klebkraft? Alles über die Oberflächenenergie beim Kleben.

Oberflächenenergie: Kleben mit Spannung

Ob ein Klebeband gut auf einem Untergrund haftet oder nicht, hängt vor allem mit der Oberflächenenergie des Untergrundes zusammen. Optimal kleben kann nämlich nur, was in vielerlei Hinsicht „zusammenpasst“.

Als Beispiel nehmen wir die Heckklappe Ihres Autos. Wie jeden Samstag haben Sie es frisch gewaschen und gewachst. Und natürlich beginnt es gleich darauf zu regnen. Die Wassertropfen aber perlen einfach ab. Sie halten ihre Form und zerfließen nicht.

Der Grund dafür ist, dass sie eine höhere Oberflächenenergie haben als der gewachste Autolack (in einer Teflonpfanne würden sich die Tropfen genauso verhalten). Denn grundsätzlich will eine Flüssigkeit nicht zerfließen. Sie ist bestrebt, ihre Oberfläche möglichst klein zu halten. Dazu bildet sie aufgrund ihrer Oberflächenspannung eine Kugel.

Allerdings wirken etliche Kräfte auf eine solche Kugel. Die Erdanziehung zieht daran und eben andere Oberflächen wie Ihr Autolack. Je stärker die Kraft an der Kugel zieht, desto mehr verformt sie sich. Bei einer starken Wechselwirkung mit einer hochenergetischen Oberfläche zerfließt die Kugel dann darauf.

Ähnlich verhält es sich mit der Klebmasse des Klebebandes und dem Untergrund, auf dem Sie das Band befestigen möchten. Abhängig vom Untergrund (und von seiner individuellen Oberflächenenergie) zerfließt die Klebmasse mal besser, mal schlechter. Sie klebt mal fester, mal weniger stark. Darum kommen in Klebebändern bei Trägerschichten mit niedriger Oberflächenenergie (z. B. Kunststoff) Haftvermittler (Primer) zum Einsatz. Sie erhöhen die Oberflächenenergie der Trägerschicht, damit die Klebmasse fester daran haftet.

Broschüren in PDF-Format

schwerzuklebendeUntergründe_1

Mit hoher Oberflächenenergie

schwerzukleben

Herausforderung beim Kleben