Klebeband-ABC

A

Acrylat- Klebstoff
Synthetischer Klebstoff bei dem die Rohstoffe in einer Wasserdispersion aufgelöst werden. Die Dispersion wird auf den Trägerfilm aufgetragen und in einem Ofen verdampft die Flüssigkeit. Der Film mit dem angetrockneten Klebstoff kann dann auf Rolle gewickelt werden.

Adhäsion
Bindekraft zwischen dem Klebeband und der beklebten Oberfläche. Eine hohe Adhäsion sorgt für eine gute Verbindung des Klebebandes auf der zu verklebenden Oberfläche.

Anfangsklebkraft
Bezeichnet die sofortige Haftung eines Klebebandes, erlaubt aber keine Aussage über Qualität oder Eignung eines Klebebandes.

B

Bedruckbarkeit
Bezeichnet die Fähigkeit eines Klebebands zur Aufnahme von Farbe, ohne sich nach dem Auf- und Abrollen optisch zu verändern.

Butylkleber
Butylkleber bestehen aus einer Mischung aus Isobutylen und Naturkautschuk mit eingelagerten Rußpartikeln. Durch Heißkalandrierung wird ein hoher Vernetzungsgrad erreicht, wodurch eine sehr gute Alterungsbeständigkeit gewährleistet wird. Zudem sind Butylkleber weitgehend unempfindlich gegenüber UV-Strahlung und Oxidation.

C

Cyanacrylat- Klebstoffe
Cyanacrylat-Klebstoffe sind im Allgemeinen besser bekannt unter dem Begriff „Sekundenkleber“. Es handelt sich dabei um dünnflüssige oder bewusst eingedickte Ester der Cyanacrylsäure, die in 1K-Form als Monomere in den Handel kommen und durch Polymerisationsreaktion im Fügespalt zum eigentlichen Klebstoffpolymer reagieren. Die Aushärtung wird durch Luftfeuchtigkeit aktiviert.

D

Dichte
Die Dichte bedeutet die Materialmenge im Verhältnis zu einer Volumeneinheit. Die Dichte wird im Gewicht eines Kubikmeters (=Raumgewicht) angegeben. Im Klebebandbereich ist nur die Dichte von Schaumstoffträgern von Bedeutung.

Dispersionsklebstoff
Als Dispersion bezeichnet man die Feinstverteilung sehr kleiner Festkörper in Wasser. Im Klebebandbereich sind vor allem Acryl- und Acrylatkleber-Dispersionen von Bedeutung. Durch die Zugabe von Emulgatoren wird die Dispersion stabilisiert.

E

Einreißfestigkeit
Die Einreißfestigkeit bedeutet die Festigkeit des Trägermaterials gegen das quere Einreißen zur Laufrichtung des Klebebands. Eine gute Einreißfestigkeit ist nur durch die Verwendung von Verstärkungsfäden erreichbar.

F

Filamentklebeband
Das Klebeband wird durch eine zusätzliche Filamentlage verstärkt. Das Ergebnis ist eine sehr hohe Reißkraft bei geringer Dehnung.

Flachkrepp
Als Flachkrepp wird Klebeband mit einem Papierträger bezeichnet. In der Regel ist dieser einseitig auf der Oberfläche lackiert oder imprägniert. Flachkrepp lässt sich um bis zu 15 Prozent seiner ursprünglichen Länge ausdehnen.

H

Haftvermittler / Primer
Chemische Komponenten, welche die Adhäsions- und Alterungseigenschaften von Klebverbindungen verbessern.

Hotmelt- Klebstoff
Synthetischer Klebstoff bei dem die Rohstoffe in einer Schmelze aufgelöst werden. Die Schmelze wird auf den Trägerfilm aufgetragen und über Rollen abgekühlt. Der Film mit dem erkalteten Klebstoff kann dann auf Rolle gewickelt werden.

I

Isolierung
Teilweise oder vollständige Abschirmung eines Gegenstandes gegen elektrischen Strom sowie äußere Einflüsse wie Feuchtigkeit, Hitze, Kälte, Schall und Staub.

K

Kohäsion
Bindekraft zwischen dem Klebstoff sowie zum Trägerfilm. Eine hohe Kohäsion verhindert das Ablösen des Trägerfilms von der verklebten Oberfläche und vermeidet Klebstoffablagerungen beim Entfernen des Klebebandes.

Kautschukkleber
Es gibt Natur- und Synthesekautschuk-Klebstoffe. Sie werden mit Hilfe von Harzen und Weichmachern klebrig gemacht und aus einer Lösung oder als Schmelzklebstoff verarbeitet. Kautschukkleber weisen eine hohe Anfangsklebkraft auf, besitzen jedoch die Nachteile schlechter Temperatur- und Alterungsbeständigkeit sowie mangelnder Resistenz gegen UV-Strahlung.

L

Lagerung
In der Regel: unverarbeitet, mind. 12 Monate nach Eingang beim Kunden im Originalkarton bei ca. 50% rel. Luftfeuchtigkeit und ca. 20 °C Lagertemperatur oder laut Produktinformation bei speziellen Industrieklebebändern.

M

Mü / µ
Der 12. Buchstabe des griechischen Alphabets. Als Präfix bedeutet µ ein Millionstel, beispielsweise 1µm = 1 Millionstel Meter = 1 Tausendstel Millimeter.

N

Newton / N
1 Newton ist die Kraft, die eine Masse von 1 kg mit einem Meter pro s² beschleunigt.

O

Opak
Opak bedeutet undurchsichtig und ist vor allem bei UV-beständigen Bändern von Bedeutung.

P

Polyesterfilm / PET
Polyesterfilm zeichnet sich durch eine sehr hohe Reiß, Einreiß- und Abriebfestigkeit aus. Außerdem ist Polyester äußerst beständig gegen hohe Temperaturen, Laugen, Öle, Säuren und zahlreiche Lösungsmittel.

Polyethylen / PE
Einige Trägerfolien bestehen aus Polyäthylen. PE-Kunststoffolien sind weich und extrem dehnfähig, besitzen eine hohe Dichtigkeit, jedoch nur geringe Reißfestigkeit. Polyäthylen ist sehr empfindlich gegen UV-Strahlung. Dem Tageslicht ausgesetzt, verrottet Polyäthylen von selbst und ohne Rückstände zu hinterlassen. Deshalb wird das Material als umweltfreundlich eingestuft. PE-Folien sind jedoch resistent gegen Lösungsmittel. Im Klebebandbereich sind sie für die Herstellung schwachhaftender Schutzfolien, für die unterirdische Rohrisolierung sowie für den Siebdruckbereich wichtig.

Polypropylenfilmen / PP
Aus Polypropylenfilmen werden in sehr großem Umfang Verpackungsbänder hergestellt. PP-Filme sind beständig gegen Laugen, Säuren und Lösungsmittel. Sie sind sehr reißfest und einreißfest, dazu außergewöhnlich preiswert. Da PP-Filme sehr empfindlich gegen UV-Strahlung reagieren, verrotten diese Filme im Freien ohne Spuren zu hinterlassen. Aus diesem Grunde gelten PP-Folienbänder als sehr umweltfreundlich. Aluminisierte PP-Folienbänder werden zur Verklebung von Dämmmaterialien eingesetzt.

Polyurethan- Kunststoff / PU
Als Trägermaterial in Form von PU-Schaum spielt dieser Kunststoff eine große Rolle. Außerdem werden auch PU-Filme sowie Folien von extremer Dehn- und Reißfähigkeit hergestellt. PU-Schaum dient als Träger für Spiegelklebeband.

PVC- Folie
Vielfach dienen PVC-Folien als Träger für Klebebänder. Im Verpackungsbereich handelt es sich dabei um Hart-PVC-Folien, im Isolierbereich Weich-PVC-Folien. Hart-PVC-Folien sind sehr reißfest und gut bedruckbar. Grundsätzlich besitzen PVC-Folien eine gute UV-Stabilität. Klebebänder mit Trägern aus PVC-Folien werden darum häufig im Außenbereich eingesetzt.

R

Reißdehnung
Die maximale Dehnung, die das Klebeband erfährt, bevor es zerreißt und wird zusammen mit der Reißkraft gemessen.

Reißkraft
Die Kraft, die benötigt wird, um ein Klebeband zum Zerreißen zu bringen. Das Klebeband wird in Längsrichtung belastet und die gemessene Kraft in N/cm angegeben.

S

Silikon- Kleber
Silikon-Kleber besteht aus synthetischen Polymeren mit gummiähnlichen Eigenschaften (Elastomeren), die zusammen mit organischen Silikonverbindungen einen Kleber von höchster Temperaturbeständigkeit und extremer Kältebeständigkeit ergeben. Silikonkleber haften als einzige auf silikonisierten Folien und Papieren.

Schälkraft
Die Kraft, die benötigt wird, um ein Klebeband von einer definierten Testoberfläche abzuziehen. Das Klebeband wird in einem Winkel von 180° abgezogen und die Kraft in N/cm gemessen.

Scherfestigkeit
Die Verweildauer eines Klebebandes unter Belastung auf einer definierten (oder kundenspezifischen) Oberfläche. Wird in Minuten angegeben, oft wird der Test bei 18.000 bis 20.000 Minuten abgebrochen.

T

Temperaturbeständigkeit
Bei steigenden Temperaturen steigt die Klebrigkeit und die Klebkraft von Klebebändern sinkt (ausgenommen wärmehärtende Kleber). Bei fallenden Temperaturen geht zwar die Klebrigkeit zurück, die Klebkraft steigt jedoch nur im Bereich mittlerer Temperaturen von ca. 18°C bis 25°C. Wenn Klebebänder kalt gelagert werden, müssen sie vor ihrer Verarbeitung wieder auf Raumtemperatur von circa 20°C gebracht werden.

U

UV- Strahlung
UV-Strahlen sind im Tageslicht, insbesondere im Sonnenlicht enthalten. Sie setzen in Kautschuk- und Heißschmelzklebern eine chemische Reaktion in Gang, die die molekulare Struktur in kürzester Zeit, im Extremfall sogar in Minuten zerstören kann. Klebebänder mit diesen Klebern müssen daher immer dunkel gelagert werden. Direkte Sonneneinstrahlung oder Außenwitterung sind unbedingt zu vermeiden. Weitgehende Beständigkeit gegen UV-Strahlung weisen Acryl- und Butyl-Klebebänder auf.

V

Verarbeitungstemperatur
Die Verarbeitungstemperatur beschreibt die optimale Temperatur, bei der eine Verklebung erfolgen sollte. In der Regel ist das eine Raumtemperatur von ca. 20°C.

Verbundmaterial
Unterschiedliche Träger werden unlösbar zusammengefügt (laminiert), wobei die Addition der jeweiligen Eigenschaften einen optimal geeigneten Gesamtträger ergibt.

W

Wärmehärtend
Das ist die besondere Eigenschaft eines Klebers, bei Hitzeeinwirkung an Härte und Klebkraft zuzunehmen. Anwendung finden wärmehärtende Bänder in der Elektrotechnik, bei der Herstellung von Kondensatoren und in der Spulenwicklung.